Was können wir im Winter für unsere Gesundheit tun

Winter bedeutet: Unsere Energie ist tief in unserem Inneren zurückgezogen und dort gespeichert.

Die schwarze Farbe.

Der salzige Geschmack.

Es ist kalt draußen. Kochen wir uns eine Reissuppe mit Ingwer und unraffiniertem Salz (das enthält viele Mineralstoffe und diese brauchen wir im Winter vermehrt).

Wer es lieber süß mag, gibt Honig dazu.

Warum Reissuppe, Congee genannt?

Reissuppe ist warm! Und sie ist sehr gut für den Milz-Meridian. Es gibt eine Verbindung zwischen Niere und Milz. Die Milz, als Erdorgan und damit "Mutter" produziert alle Energie!

Besonders für ältere Frauen ein tolles Gericht, leicht Energie aufzubauen!


Schwarze Bohnen sind gut! Eine Suppe kochen!

Ruhig rote Bohnen dazugeben (ein bisschen Feuer!), Ingwer und Salz.

Chili darf hinein - und - Fleisch, gerne auch Schweinerippchen wer mag.

Wir brauchen im Winter mehr Eiweiß!


Schwarzer Sesam verwenden, kurz mörsern und dann über Gemüse und Salate streuen und beim Backen verwenden.


Schwarze Beeren! Z.B. Heidelbeeren.


Wir erweitern noch unsere "Farben" mit dunkelrot und dunkelgrün:

Nieren - Milz und Leber haben einen Zusammenhang. Weil die Nierenenergie im Laufe des Lebens langsam schwächer wird, dann könnte es unseren Holzmeridian treffen, d.h. das Yang der Leber könnte aufgrund zu schwachen Nieren-Yins aufsteigen. Das führt zu Schwindel, Aufregung und Schlafstörungen.

Daher leicht gekochtes Gemüse essen, das ist besser als Salat. Warum? Weil Rohkost im Winter zu kalt ist.

Die moderne Forschung sagt uns auch, dass Gemüse nicht nur viele Ballaststoffe sondern auch sekundäre Pflanzenstoffe enthält, das uns verjüngt.

Ballaststoffe wiederum wirken gegen Verstopfung und senken "böses" Cholesterin, d.h. senken Blutfettwerte.


Trinken Sie Tee und heißes Wasser. Das wird Sie glücklich machen!


Und: gehen Sie vor 23°° zu Bett und schlafen Sie mindestens 7 Stunden, besser 8.

Treiben Sie leichten Sport, am besten im Freien und üben Sie vor allem Qi Gong!

Kurse und Seminare können Sie bei mir im Stubaital und am Achensee besuchen!


Wenn die Tage kürzer werden machen Sie ruhiger als sonst. Lesen Sie und genießen Sie schöne Musik!


Alles Liebe und panta rhei!

Eure Li





Elisabeth Auer

Praxisraum in Innsbruck