Qi Gong.

Qi Gong erdet. Qi Gong stärkt. Qi Gong schenkt Kraft, Flexibilität,

Ausdauer (immer körperlich und geistig) – und vor allem – Gesundheit.

 

Ziel ist es, die eigene Lebensenergie (Qi) zu erspüren, sie zu vermehren und

sie dann dorthin in den Körper zu führen, wo Blockaden oder Schmerzen

sind, um sich selbst zu heilen.

 

Wo Qi ist, ist Blut und im Blut sind die Nährstoffe. So gelangt alles

Wichtige bis in die feinsten Kapillare, in jede Zelle, an jede Stelle des

Körpers. So wirkt der innere Arzt.

 

Wir üben bewegtes und stilles Qi Gong mit Atemübungen

(Froschatmung, Lotusblütenatmung, Bauch- und Gegenbauchatmung, Körperatmung) Tai Chi sowie die spontanen Bewegungen als höchste

Stufe des Qi Gong.

 

Qi Gong ist der Ursprung der Traditionellen Chinesischen Medizin überhaupt. Alles ist aus dem Qi Gong entstanden. Jede medizinische Technik genauso

wie die Kampfkünste.

Was ist die beste Medizin?

Die Nahrungsmittel.

Was ist die beste Therapie?

Die Zeit.

Wer ist der beste Arzt?  

Du selbst.

Großmeister Qingshan Liu (Bewegtes Qi Gong)

Großmeister Zhi Chang Li (Stilles Qi Gong und Atmung)

Großmeister Chungliang Al Huang (Tai Chi)

Meister Liang (Tai Chi, Kung Fu)

ernährungsprogramm

Die TCM setzt auf Harmonie zwischen Yin und Yang und gleicht
Unausgewogenheiten mit wärmender oder kühlender Nahrung sowie der
Wirkung der 5 Geschmacksrichtungen aus.

Elisabeth Auer

Praxisraum in Innsbruck